Crowdfunding im Tourismus

Hintergründe für das Destinationsmarketing

Besondere Übernachtungsmöglichkeiten, ein ungewöhnliches Bewirtungskonzept, ein innovatives Kulturarrangement, eine kreative Tagungslocation, ein überraschendes Angebot im Aktivbereich oder ein außergewöhnliches Führungsangebot: Touristisch, innovativ, kreativ und regional soll das neue Projekt sein. Doch wie finanzieren? Eine immer beliebtere Form, um Gelder für innovative Projekte zusammen zu bekommen, ist Crowdfunding. Daher stellen wir Ihnen in diesem Artikel einige Hintergründe vor.

Was ist Crowdfunding?

Crowdfunding ist ein modernes Mittel der Kapitalgewinnung. Dabei wird nicht ein einzelner Kapitalgeber eingesetzt, sondern es beteiligen sich viele an der Finanzierung des Projekts: „Schwarmfinanzierung“ durch viele Kleininvestoren sozusagen.

Formen des Crowdfunding

Moderne Kampagnen unterscheiden sich hinsichtlich der Formen der Vergütung, Sprich, was der Beteiligte für seine finanzielle Unterstützung als Entschädigung erhält.

  • Equity-based: Durch Kapitaleinlage erhält man Anteile an Unternehmen oder Projekt
  • Lending-based: Kapitaleinlagen werden als Mikro-Kredite wieder zurückgezahlt
  • Reward-based: Für Kapitaleinlage erhält man ein Geschenk/Dankeschön
  • Donation-based: Das gute Gefühl, unterstützen zu können, ist für Kapitalgeber Vergütung genug

Donation-based Crowdfunding

Ein Investment für ein materielles oder immaterielles Dankeschön ist die im Tourismus am häufigsten genutzte Form. Oftmals ist die Höhe oder der Wert der Vergütung von der investierten Summe abhängig gestaffelt. Kleinstbeträge laufen dabei oft unter eine Donation-based Vergütung – man bekommt den Dank des Projektinitiators. Je mehr eingelegt wird, desto höher oder wertiger die Vergütung. Dabei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Oftmals steht die Vergütung in direktem Zusammenhang mit dem zu finanzierenden Produkt oder dem Projekt.

 

Warum Schwarmfinanzierung?

 

#1 Crowdfunding schafft Kundenbindung

Da sich besonders die Interessierten am Projekterfolg beteiligen werden, haben Sie bereits die ersten Kunden gebunden und eine Akzeptanz geschaffen. Eine breite Zielgruppe kann angesprochen und vom Nutzen des zu finanzierenden Projekts überzeugt werden. Die Finanzierung kann darüber hinaus recht kurzfristig realisiert werden.

#2 Crowdfunding macht Produkte möglich!

Ob die Innovation oder eigene Idee des zukünftigen Produkts auf dem Markt allerdings funktioniert und akzeptiert wird, ist normalerweise erst nach Markteinstieg klar. Beim Crowdfunding wiederum wird das Projekt bereits vor Launch einem ersten Marktchecks durch die „Crowd“ unterzogen.

#3 Crowdfunding und Tourismus passen gut zusammen

Der Tourismus lebt vom Netzwerk. Schon während der Vorbereitungsphase zu einem Crowdfundingprojekt entstehen Kooperationen, Geschäftsbeziehungen, Netzwerke, die sich über das Projekt hinaus etablieren können.

#4 Crowdfunding minimiert das Risiko

Nicht erfolgreiche Projekte, also Projekte, die nicht genügend Unterstützer für sich gewinnen konnten, bergen kein direktes Risiko für den Initiator. Das Projekt wird nicht realisiert und die investierten Gelder fließen zurück an die Finanziers.

#5 Crowdfunding bringt Aufmerksamkeit

Medien lieben Crowdfunding, da eine professionell und liebevoll aufgestellte Kampagne auch gerade im Tourismus wirksam Aufmerksamkeit erregt. Das Medienecho ist Teil des Marketings nach außen, hilft aber auch in der Wahrnehmung und Imagebildung nach Innen. Es ist eine schlaue Alternative für die Realisierung von Projekten oder innovativen Produkten. Richtig eingesetzt ist es zudem ein Motor für cleveres Marketing und unterstützt den Vertrieb.

Crowdfunding als Teil des Marketing-Mix

Die Kampagne kann optimal in das Gesamtmarketingkonzept integriert werden. Durch eine zusätzliche Webseite neben der eigentlichen Page auf der Crowdfunding-Plattform kann mehr Traffic auf diese erzeugt werden. Eine hochwertige Homepage stellt darüber hinaus ein Qualitätsmerkmal dar und beeinflusst Zahlungsbereitschaft und Kaufabsichten der Geldgeber. Gerade in sozialen Medien wie Facebook oder auch Twitter kann die Kampagne geteilt und so als Mundpropaganda verbreitet werden. Gerade die regionale oder lokale Presse ist oftmals interessiert an touristischen Crowdfunding-Projekten und berichtet gern darüber. Denn nicht nur Besucher sondern auch Einheimische sollten vom Tourismus und seinen Angeboten profitieren können.

 

Sie suchen Ihre Crowd?

Wie Sie Ihr Crowdfunding mit crossmedialen Maßnahmen optimal zum Erfolg führen können, erläutern wir Ihnen gerne persönlich. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

Passende Artikel