Der Markt Frankreich – Oh là là, it’s a match!

Tipps zum Auslandsmarketing in Frankreich

77 % der Franzosen leben in Städten, allein im Großraum Paris wohnt ca. 1/5 der Bevölkerung. Diese Urbanität bringt ideale Anbindungen an Flughäfen und Bahnhöfe mit sich.

Für den Incoming Tourismus in Deutschland also optimal: Der TGV bringt Besucher in wenigen Stunden nach Frankfurt, Stuttgart oder Köln. Und das schätzen Franzosen. Nähe zur Heimat bedeutet nämlich auch Sicherheit.

Und Sicherheit ist nach Jahren, in denen Frankreich immer wieder Terrorismus ausgesetzt war, ein wichtiger Faktor bei der Reisewahl. Auch die anhaltende Gelbwesten-Unruhe bringt nicht gerade Gelassenheit in das Sicherheitsempfinden der Franzosen. Deutsche Destinationen treffen die Bedürfnisse französischer Gäste. Kein Wunder also, dass Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, oder Rheinland-Pfalz im Ranking der beliebtesten Reiseziele der Franzosen in Deutschland vorne dabei sind.

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Achtung das Thema Sommer ist tückisch, denn den Franzosen ist der Sommerurlaub heilig. Den verbringen sie gerne auch im eigenen Land. Sie sind die Champions des langen Sommerurlaubs im europäischen Vergleich. Dort sind sie dann übrigens besonders gerne in Ferienwohnungen – auch ein Zeichen, dass Sicherheit und Privatsphäre eine wichtige Stellung einnehmen.

Eine Deutschlandreise hingegen setzen Franzosen im Frühsommer oder im Herbst an. Und dann heißt es: Wochenende nutzen und auch gerne mal verlängern! Kurztrips waren 2018 besonders beliebt bei den Franzosen und es bleibt zu erwarten, dass dieser Trend auch 2019 anhalten wird.

Jetzt kommt Deutschland ins Spiel

Städtetrip, kurzer Wellness-Aufenthalt, Wander-Wochenende oder Kultur-Infusion, das kann Deutschland. Franzosen sind Kunst- und Kulturliebhaber, Genießer durch und durch und gerne mal aktiv auf Reisen. Oh là là, it’s a match! Auch mit Kindern ist Kultur sehr wichtig und ein Städtetrip wird gerne mal mit Shopping verbunden.

Und übrigens: im Vergleich zu anderen Europäern sind die Franzosen ganz schön spontan. Kurztrips werden immer häufiger erst knapp vor der Abreise gebucht, anstatt Wochen im Voraus geplant.

Qualität & Savoir-vivre auf Deutsch?

Deutsche Destinationen müssen nun mit dem Preis-Leistungsverhältnis glänzen, um die Gäste zu begeistern. Denn verglichen zu Frankreich ist das unschlagbar. Gastronomie und Weingenuss sind in Deutschland preisgünstig, während der Qualitätsanspruch erfüllt wird. Win win! Viele Franzosen wissen das und schätzen es. Die anderen wissen es noch nicht, sind dann aber positiv überrascht!

Und hier schließt sich ein Kreis. Denn nicht nur Zuhause spielt Lebensqualität eine wesentliche Rolle. Auch auf Reisen ist das Savoir-vivre, die Kunst das Leben zu genießen, elementar. Der Schlüssel dafür liegt im Detail: kulinarische Feinheiten, stimmige Gesamteindrücke, charmante unerwartete Überraschungen. Das kann beispielsweise ein abgestimmtes Drei-Gänge-Menü, anstatt nur einer Hauptspeise, sein.

Franzosen sind neugieriger geworden, sind reiseerfahrener und offen für Neues. Der eigene Rotwein ist zwar noch immer unantastbar, aber ein Glas deutscher Riesling wird gewürdigt. Kulinarische Erlebnisse sind wichtiger denn je und die müssen authentisch sein und gleichzeitig das gewisse Etwas mitbringen. Bon appétit!

Parlez-vous français ?

All dieses Wissen kann nur dann optimal Einsatz finden, wenn Sie auch gehört werden. Im Quellmarkt Frankreich heißt es: „En français s’il vous plaît!“ Auf Französisch bitte! Nach wie vor ist Sprache DER Türöffner zu französischen Gästen. Der Stolz auf die eigene Sprache ist auch heute noch ausgeprägt.

Wer Franzosen auf ihrer Muttersprache entgegentritt, hat auf jeden Fall die besten Chancen, gehört zu werden. Französischsprachige Informationen im Web oder als Printmaterial sowie sprachgewandte Mitarbeiter können damit die Zufriedenheit französischer Gäste signifikant erhöhen.

Kampagne in Frankreich? Gerne!

Unsere Marktexpertin Angela Keller stellt Ihnen gerne ein passendes Angebot zusammen.

Passende Artikel