Der Weg zum perfekten Social Media Post – Teil 3

Like mich oder leck mich – Gibt es den perfekten Social Media Post?

Foto, Text, Emoji – fertig ist mein Post. Dann mal ab und an noch einen Link oder ein Video dazu und schon ist‘s geschafft. Oder? Was unterscheidet denn jetzt einen richtig guten Post von einem eher durchschnittlichen? In unserer Serie stellen wir Ihnen die Möglichkeiten vor, um Ihre Beiträge auf Instagram und Facebook zu perfektionieren.

 

Teil 3: Lachen, weinen oder eher #überflüssig?

Ein bisschen Text, drei Emojis und dann noch ein paar Hashtags – fertig ist der Post. Einige Anbieter nutzen diese ausschmückenden Elemente im Überfluss, andere verzichten komplett darauf. Doch was ist der richtige Weg?

Machen Sie sich locker

Viele touristische Unternehmen halten sich nach wie vor mit der Nutzung von Emojis zurück. Wirkt auf den ersten Moment ja auch ein bisschen unseriös, denkt man sich. Aber Obacht, es geht schließlich um Social Media – und da geht es ein bisschen lockerer zu. Stimmung quasi wie bei einer Standparty auf der ITB, da darf es auch mal informeller zugehen. Ironie und Witz gehören zu den Grundpfeilern von Facebook und Instagram.

Der Umgang mit Emojis

Emojis sind im Endeffekt Piktogramme, sie ersetzen Wort durch Bild. Dadurch werden Emotionen transportiert, Ironie entlarvt und Aussagen verdeutlicht. Eine Studie von 2018 von Quintly fand heraus: Emojis auf Facebook und Instagram bringen Interaktion! Zumindest, wenn sie nicht in übertriebenem Maße eingesetzt werden.

Hashtags auf Facebook

Bei Hashtags sieht es da anders aus. Das früher als „Raute“ bekannte Zeichen nummeriert schon lange nicht mehr durch, sondern ist vor allem auf Instagram Zuhause. Auch auf Facebook tauchen sie immer wieder auf, allerdings wird es jetzt spannend: Posts mit Hashtags erhalten auf Facebook weniger Interaktion als Hashtag-lose Beiträge!

Hashtags auf Instagram

Instagram-Posts werden durch den # thematisch zusammengefasst. Die Verwendung führt laut der Studie auf diesem Kanal zu einer besseren Performance des Posts. Doch auch hier ist ein Übermaß nicht zu empfehlen. Letztlich lautet die Handlungsempfehlung: Eigene Hashtags finden und zusammen mit einigen wenigen passenden, bereits vorhandenen Hashtags posten.

Nun sind wir schon beinah am Ziel: Der perfekte Social Media Post ist in Sicht, wenn Sie Timing, Format & Länge und den passenden Einsatz von Hashtags und Emojis beachten. Aber: Das Wichtigste zum Schluss…

Inhalt und Qualität: Nur so wird der Post perfekt

Frei nach dem Motto „was man am Ende liest, bleibt länger hängen“ drängt sich noch ein wichtiger Punkt auf die Agenda: Inhalt! Dazu gehört auch Qualität – vor allem was die Fotoqualität angeht. Instagram ist ein sensibler Kanal. Die Nutzer sind hochwertige Fotos gewohnt. Der Spagat zwischen Qualität und Authentizität muss gewahrt werden. Aber auch auf Facebook muss mit inhaltlicher Qualität überzeugt werden. Und lassen Sie dabei nie den „Vertriebler raushängen“, damit verlieren Sie Ihre Fans ganz schnell.

Wer Geschichten zum richtigen Zeitpunkt erzählt, prägnant und mit Witz zielgruppenrelevante Informationen vermittelt, der hat Social Media verstanden und wird seine Fans und Follower glücklich machen.

Auch Sie sind Perfektionist?

Gerne unterstützen wir Sie bei der Optimierung Ihrer Posts oder setzen auch umfängliche Social Media Kampagnen für Sie um.