Google Analytics 4 – die nächste Generation

Universal Analytics wird zu Google Analytics 4

Google Analytics ist ein vielgenutztes Tool zur Überprüfung von Marketingmaßnahmen und Performance von Kunden-Webseiten. – nützlich, übersichtlich und nicht aus dem Monitoring wegzudenken. Nun steht bald eine große Veränderung des Tools ins Haus: die kommende Version Google Analytics 4 verspricht vieles besser zu machen.

Doch kann sie es auch halten?

Neue Ereignisse für genauere Analysen

In Google Analytics 4 stehen – im Gegensatz zur Vorversion Universal -. das Nutzerverhalten und sogenannte „Ereignisse“ im Vordergrund. Das klassische „Session-Tracking“ (Sitzungsverfolgung)  verliert an Bedeutung. Besonders angenehm ist, dass neben Seitenaufrufen (page view) noch 5 weitere Ereignisse hinzukommen:

 

  • SCROLL (ein Nutzer schaut sich die gesamte Seite an)
  • CLICK (ein Nutzer folgt einem Link)
  • FILE DOWNLOAD (ein Nutzer lädt eine Datei herunter)
  • FIRST VISIT (ein Nutzer ist das erste Mal auf der Seite)
  • SESSION START (ein Nutzer beginnt eine neue Sitzung auf der Seite)

Verbesserte User Experience

Google Analytics 4 Properties bietet- nach kurzer Eingewöhnungszeit- ein ansprechendes Design, gute Vergleichsmöglichkeiten und Filter. Dabei sind letztere nicht mehr permanent sondern einfach an-und abwählbar. Außerdem ist GA4 mit brandneuen „Custom Reports“ ausgestattet. Das heißt konkret: Statt wie früher Excel oder PDFs von einer bestimmten Ansicht zu erstellen, können die Nutzer sich nun eigene Berichte zusammen stellen, die nur die Ereignisse  und Werte enthalten die für sie relevant sind. Dazu stehen einem außerdem noch allerhand Darstellungsmöglichkeiten wie Pfadanalysen, Kreisdiagramme, Trichteranalysen etc. zur Verfügung. Diese suchte der Nutzer in Universal Analytics bislang vergeblich.

    Tücken und Herausforderungen

    Aber natürlich ist nicht alles Gold was glänzt und was von Google als innovativ und neu angepriesen wird, birgt auch seine Tücken. So müssen viele Tracking –Ereignisse deren Daten in Universal Analytics noch automatisch gesammelt wurden, in GA4 erst manuell angelegt werden. Das erfordert ein Mindestmaß an technischem Verständnis. Gerade in der aktuellen Open-Beta Version bietet die Supportfunktion leider nicht die gewünschte Hilfestellung. Außerdem werden auch die bisherigen „alten“ Daten die zuvor in Universal Analytics gesammelt wurden, nicht übernommen. Der Nutzer startet also wieder bei Null.

    Vorausschauend planen

    Früher oder später wird Google Analytics 4 der Standard sein. Die Umstellung kann dann abrupt erflogen. Daher unser Tipps: Jetzt bereits zur Beta Version wechseln bzw. für die eigenen Webseiten auch einen Google Analytics 4 Account anlegen, diesen parallel laufen lassen und sich mit den Funktionen vertraut machen. Und wichtige Daten schon einmal vorsorglich sammeln und extern abspeichern!

    Google What? Melden Sie sich bei uns für Ihre Google-Kampagne!