Kooperationen im Destinationsmarketing Teil 4: Medienkooperationen

Geteilter Erfolg ist doppelter Erfolg – Teil 4: Medienkooperationen

Weiter geht’s mit unserer Serie zum Thema Kooperationen im Destinationsmarketing. Diesen Monat möchten wir gerne unsere Erfahrungen aus dem Bereich der Medienkooperationen mit Ihnen teilen. Wie erreichen Sie die passenden Pressevertreter erreichen und welche Möglichkeiten bieten sich für eine Platzierung Ihrer Destination? Lesen Sie weiter!

Hier ein Überblick über die ganze Serie „Kooperationen im Destinationsmarketing“:

Optionen zur Kooperation mit Medien

Ziel- und Themendefinition

Bevor Sie zum Telefonhörer greifen und begeistert Ihre nächste Kooperation anschieben wollen, machen Sie sich über Ihre Ziele klar. Wie möchten Sie Ihre Destination in den Medien platzieren und wen wollen Sie erreichen? Mit diesen Fragen grenzen Sie die Flut an möglichen Kooperationspartnern schon einmal stark ein. Doch dann kommt der nächste Schritt: Definieren Sie, mit welchen Aufhängern Sie an welche Medien treten. Dazu sollten Sie die Leserschaft und Ausrichtung der Medien kennen. Nur so schaffen sie es, überzeugende Argumente für die Kooperation zu liefern und noch wichtiger: Nur so wird Ihrem Artikel oder Ihrer Anzeige auch Beachtung durch den Leser geschenkt.

Banner, Advertorials und „Kooperations-Kombinationen“

Für Pressekooperationen stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten offen. Sie können zum Beispiel bezahlte Banner schalten oder platzieren Advertorials (=Publireportagen). Für diese Maßnahmen bietet sich oftmals auch eine „Kooperations-Kombination“ an, zum Beispiel, indem Sie das Advertorial gemeinsam mit einem Reiseveranstalter verfassen, der Ihre Destination im Angebot hat. So sparen Sie Budget und der Leser hat direkt einen Ansprechpartner für seine nächste Rundreise.

Gruppen- oder Einzelpressereisen

Neben den bezahlten Platzierungen Ihrer Beiträge in den Medien gibt es auch noch die Möglichkeit, Berichterstattung durch Pressereisen zu generieren. Journalisten werden auf eine Reise in die Region eingeladen. Bei Gruppenpressereisen sollte hier ein thematischer Fokus geschaffen werden, um den Spezialisierungen der Pressevertreter gerecht zu werden. Bei Einzelpressereisen hingegen können Sie die Tour komplett nach den gewünschten Themen des Journalisten planen.

Presseworkshops

Sie haben viel zu berichten? Vor allem bei besonderen Events oder Neuerungen in Ihrer Destination ist ein Presseworkshop zwar keine budgetschonende, dafür aber eine wirksame Maßnahme. Hierbei werden Journalisten und Medienvertreter zu einem informativen und interaktiven Workshop eingeladen (entweder im Quellmarkt oder in Ihrer Destination). Ziel ist es, Ihre Region und Ihr Angebot besser kennenzulernen, Interesse zu wecken und Fragen zu beantworten.

Die Möglichkeiten für Ihre Maßnahmen sind schier grenzenlos. Kreativität und Effizienz ist geftagt. Arbeiten Sie zielgerichtet und fokussiert, dann lohnt sich auch der Einsatz.

Medienkooperation starten? Los geht's!

Gerne unterstützen wir Sie bei der Auswahl geeigneter Medien oder auch der Umsetzung der Gesamtkampagne.

Passende Artikel