Learntec 2020 – Trends und Erkenntnisse

LEARNTEC 2020 – Mike Adams sieht positive Entwicklungen für die Tourismusindustrie

Mit mehr als 400 Ausstellern und mehr als 12.000 Besuchern ist kürzlich die 28. Learntec in Karlsruhe als europäische Leitmesse für digitale Bildung zu Ende gegangen.
Sowohl die Messe als auch die gesamte Branche der digitalen Weiterbildung hat sich beeindruckend entwickelt. „Als ich vor 8 Jahren das erste Mal die Learntec besuchte, war alles noch beschaulicher: Rund 250 Aussteller buhlten um die Gunst der rund 6.000 Besucher. Größere und häufig unflexible (sowie unbezahlbare) Systeme waren an der Tagesordnung, sodass das Thema für kleinere Unternehmen – insbesondere im Tourismus – schnell abgehakt war.“

Aber das hat sich deutlich geändert! Auch kleine Unternehmen erkennen heute die Notwendigkeit von Wissensvermittlung und können es sich heute – im Gegensatz zu früher- auch finanziell leisten.

Chancen für die DMO’s

Neben der Prozessoptimierung in einem sich ständig ändernden (und immer digitaleren) Kontext, die ein ständiges Lernen unabdingbar macht, sehen vor allem Personalverantwortliche Möglichkeiten digitales Lernen im Onboarding neuer Mitarbeiter zu nutzen. Außerdem verzichten viele Unternehmen heute auf Schulungsmeetings und setzen alternativ interne Online-Trainings zur Schulung von Mitarbeitern ein. Damit sparen Unternehmen Zeit und Geld und erreichen ihre Mitarbeiter ortsübergreifend ohne großen organisatorischen Aufwand.
Höchste Zeit (falls noch nicht geschehen J) auch für die DMO‘s dieses Thema in das Onboarding und in die Weiterbildung von Mitarbeitern  mitaufzunehmen.

Kostengünstige Lösungen

Dabei gibt es neben den klassischen eLearning-Plattformen und Lern Management Systemen (LMS) auch zunehmend kleinere (und häufig auch kostengünstigere) Systeme, die den zu vermittelnden Content systemübergreifend über verschiedene Endgeräte ausspielen und trotzdem – die Farben und das Logo des Unternehmens transportieren. Außerdem stehen dieses Jahr folgende Trends im Vordergrund:

 

  • KI – Auch in diesem Jahr bleibt KI, realistisch gesehen, immer noch ein Buzzword. Bezahlbare Anwendungen – auch und insbesondere für den Tourismus sind sicherlich noch mindestens 2-3 Jahre entfernt. 
  • AR/VR – Erstmals gab es auf der Learntec einen eigenen Bereich für Augmented und Virtual Reality. Dabei habe ich gerade im Bereich VR einige spannende Tools entdeckt, die mit einem – verglichen mit den letzten Jahren – geringen Budget virtuelle Darstellungen erschwinglich machen. Gerade mittlere und kleine Destinationen können von diesen Angeboten für ihre Interessenten-Gewinnung profitieren.

 

  • Blended Learning – Ein Mix aus Präsenz-Veranstaltungen eng verzahnt mit dem Lernen über alle möglichen Endgeräte (PC, Laptop, Tablet oder Smartphone). Nichts ersetzt den persönlichen Kontakt unter den Lernenden.
  • Micro Learning – kurze knackige Lerneinheiten die „snack sized“ Micro Content vermitteln. Idealerweise werden täglich in 5-10 minütigen Einheiten („Snack sized content) Inhalte vermittelt, wodurch sich das Lernen zu einer täglichen Routine entwickelt.

Ihr eigenes eLearning Projekt? Kein Problem!

Ähnliche Beiträge