Tourenvorschläge als Marketinginstrument

So Nutzen Sie Travel Suggestions für Ihr Destinationsmarketing

Eigenanreise und „self guided“ tours sind im Trend. Selbst Gäste aus China bevorzugen diese den klassischen Gruppenreisen, wie der McKinsey Report zeigt. Was also tun, wenn Sie als DMO keine buchbaren Angebote verbreiten können? Wie holen Sie diese Gäste zu sich?

Bereiten Sie Tourenvorschläge auf. Am besten visualisiert, übersichtlich und an den Markt angepasst. Denn diese sind wahre Alles-Könner: Direkt an die Gäste kommuniziert, als Ideengeber im Trade-Marketing oder als Info für die Medien.

Kein Kirchturmdenken bei der Vermarktung

Mit Reisevorschlägen stecken Sie einen Rahmen ab. Der Reisende bekommt eine Idee, kann die geographische Lage und Distanzen besser einschätzen und verbindet bestimmte Reiseerlebnisse mit einem genauen Ort. Um einen Tourenvorschlag so attraktiv wie möglich für die Zielgruppe zu machen, sollten Sie nicht davor zurückschrecken auch mal die Nachbarn einzubeziehen.

Praxisbeispiel: LutherCountry in Sachsen-Anhalt und Thüringen nutzt aktuell die Passionsspiele als Aufhänger und entwickelte einen Touren-Tipp mit Startpunkt im bayrischen Oberammergau.

Der Fernreisende wird es Ihnen danken

Besonders gut bieten sich Travel Suggestions in Auslandsmärkten an. Je weiter ein Gast reist, desto weniger hat er eine konkrete Vorstellung davon. Nehmen Sie ihn also an die Hand und geben Sie ihm praktische Hinweise für seine Reise.

Praxistipp: Die Region Frankfurt Rhine-Main setzt unter anderem auf die Zielgruppe in den USA und der Flughafen als Hub ist ein wichtiges Zugpferd. Denn so ergibt sich die perfekte Möglichkeit, die Region als Stopover zu erkunden. Nur müssen die Reisenden das auch wissen. Travel Suggestions wie „12, 24 or 48 hours in Frankfurt Rhine Main“ greifen genau die Bedürfnisse dieser Gäste auf.

 

Neue Themen – neue Tatsachen

Mitarbeiter bei Reiseveranstaltern und -büros haben ein wachsendes Pensum an Destinationen in ihrem Verantwortungsbereich. Sie jonglieren mit den unterschiedlichsten Erlebnissen. Sie sind also gefordert immer wieder innovative Routen zusammenzustellen und neue Highlights anzubieten. Und da eignen sich Factsheets und Routentipps hervorragend, um ihnen ein wenig die Arbeit zu erleichtern und die Produkte zu platzieren.

Praxistipp: Für die Marktbearbeitung Nordamerika des Bauhaus-Jubiläums in Sachsen-Anhalt und Thüringen wurden spezielle Tourenvorschläge entwickelt. So werden die Highlights verortet – was Übersee besonders wichtig ist – und den Tradekontakten und Multiplikatoren Inspiration geliefert.

Wie kommen Travel Suggestions zum Reisenden?

Viele Wege führen nach Rom. Das trifft auch in diesem Fall zu. Ob auf der Website als Download oder eingebundene Infografik – in Windeseile ist die Tour online eingestellt. Richtig gemacht, können Sie es gleichzeitig ausgedruckt auf Ihre Sales Tour oder Messe mitnehmen. Das Tollste an diesem Format allerdings ist, dass es nicht im Lager verstaubt, sondern auch ganz schnell an eine E-Mail angehängt ist und damit nicht nur Ressourcen schont, sondern auch ganz einfach abgeändert und aktualisiert werden kann. Und vergessen sie nicht Social Media. Gerade Pinterest ist das Sinnbild für Factsheets und ausgeschmückte Graphiken aller Art. 

PS: Nicht nur Routen lassen sich übersichtlich darstellen. Wir entwickeln Factsheets, Leitfäden und Infografiken zu den verschiedensten Themen. 

Touren-Tipps durch Ihre Region? Gerne!

Wir entwickeln zielgruppengerechte Routen und bereiten diese grafisch für Sie auf.

Passende Artikel