Webinare – Tipps & Tricks zum erfolgreichen Web-Seminar

Wunderbare Webinare – Bekannte Wege neu entdeckt

Ein Webinar ist ein effizientes Instrument für Ihr Marketing. Sowohl im Ausland als auch zur Kommunikation mit Ihren Partnern in der Region sparen Sie mit Web-Seminaren Zeit, vermeiden teure Reisekosten und geben Ihrer Botschaft dennoch den persönlichen Touch. Doch unsere Erfahrung zeigt – ein Webinar sollte gut geplant und vorbereitet sein. Übung, Interaktion und Technik sind ausschlaggebend. Hier finden Sie die wichtigsten Tipps für ein erfolgreiches Webinar.

Die Einladung zum Webinar – Machen Sie einen guten ersten Eindruck!

Wer eine Einladung zum Webinar gestalten will, sollte auf folgende Elemente achten:

  • Der frühe Vogel: Laden Sie Ihre Teilnehmer frühzeitig ein und platzieren Sie die Info auf verschiedenen Kanälen. Denken Sie daran, nach einer angemessenen Zeit nochmals daran an das Webinar zu erinnern. Idealerweise eine Woche und eine Stunde vor dem Termin.
  • Treffsicher: Sprechen Sie Ihre Zielgruppe gezielt an und greifen Sie die praxisnahen Vorteile einer Teilnahme auf.
  • Gut informiert: Achten sie bei der Terminfindung auf möglicherweise unterschiedliche Zeitzonen.
  • Wiedererkannt: Erstellen Sie schon die Einladung in Ihrem Corporate Design und schaffen Sie Wiedererkennungswert.
  • Hübsch anzusehen: Integrieren Sie aussagekräftige Bilder.

Der Inhalt Ihrer Präsentation – Darauf kommt’s an!

Das A und O eines Webinars sind die Inhalte. Die Präsentation muss gut vorbereitet sein und die Bedürfnisse der Zuhörer ansprechen.

  • Die ersten Sekunden zählen: Achten Sie auf einen fesselnden Start, denn die ersten Sekunden Ihres Webinars entscheiden, ob Ihre Teilnehmer zuhören, Ihre Präsentation einfach im Hintergrund laufen lassen oder das Webinar verlassen.
  • Wer plant, gewinnt: Zwar können Sie während des Webinars erkennen wer zuhört und ob die Inhalte auf Interesse stoßen, doch wirklich ändern können Sie dann dennoch nichts. Finden Sie also schon vor Ihrem Webinar heraus, was Ihre Zielgruppe bewegt und schneiden Sie die Inhalte darauf zu. Ein stimmiger Überblick über die Präsentation zu Beginn fängt außerdem die ein, die sich zu Beginn des Webinars nicht abgeholt fühlen.
  • Fördern Sie Interaktion: Bauen Sie Umfragen ein, nehmen Sie sich Zeit für die Begrüßung und nutzen Sie den Chat für Rückfragen. So bleiben die Teilnehmer motiviert. Ihr Co-Moderator kann diesen Teil wunderbar übernehmen, und z.B. Umfrageergebnisse blitzschnell auswerten. Aber Achtung: die Fragen sollten interessant für den Zuhörer sein, nicht nur für Sie, also planen Sie diese gut.

Grafiken und visuelle Effekte – in die Ruhe liegt die Kraft!

Auch in einem Webinar sprechen Bilder oft mehr als 1000 Worte. Mit Grafiken und aussagekräftigen Bildern halten Sie Ihre Zuhörer bei der Stange. Zumindest wenn sie gut gewählt sind!

  • Beschränken Sie sich auf das Wesentliche: Grafiken müssen aktuell, interessant für die Zielgruppe und übersichtlich gestaltet sein.
  • Weniger ist mehr: Übertreiben Sie es nicht beim Einsatz Ihrer Bilder und Grafiken, sonst wird es für den Zuhörer zu anstrengend.
  • Eins nach dem anderen: Vermeiden Sie übertriebene Animationen und vollgeladene Slides. Geben Sie Ihren Teilnehmern die Chance, die Informationen zu verarbeiten.

Doppelt gemoppelt hält nicht immer besser – vermeiden Sie das Offensichtliche!

Es ist nicht immer einfach, die Aufmerksamkeit der Zuhörer zu behalten. Mit diesen Tipps funktioniert’s:

  • Geben Sie nicht nur die Inhalte Ihrer Slides wieder, sondern erweisen sie sich als kompetenter Partner und geben Sie spannende zusätzliche Tipps und Informationen.
  • Ein Webinar darf gerne persönliche, lustige oder besondere Highlights beinhalten!
  • Zeigen Sie sich: Vor allem bei der Begrüßung sollten Sie auch Ihre Kamera einblenden, nicht nur die Präsentation. So stellen Sie den persönlichen Bezug her. Und schalten Sie sich doch auch ab und zu während der Präsentation dazu.

Audio & Technik – Übung macht den Meister!

Ohne eine gute Tonqualität und eine funktionierende Technik bringt Ihnen auch die beste Präsentation nichts. Spielen Sie das Webinar mindestens einmal vorher durch, und zwar gemeinsam mit Ihrem Co-Moderator! Denn dieser ist für ein gelungenes Webinar unersetzlich. Präsentieren und gleichzeitig technische Fehler beheben – das kann nur schief gehen. Planen Sie das Webinar immer mit einem Kollegen, der die technische Hilfestellung leisten kann, während Sie sich auf die Präsentation konzentrieren.

  • Testen Sie die Audioqualität nochmals am Tag Ihres Webinars. Besonders wenn sich Gast-Moderatoren von einer anderen Location dazu schalten, ist ein Test mit allen Beteiligten ein Muss.
  • Fragen Sie Ihre Teilnehmer: Binden Sie Ihre Teilnehmer aktiv ein und fragen Sie zu Beginn, ob die Audioqualität in Ordnung ist. Im Chat-Fenster kann Feedback eingeholt werden und Ihr Co-Moderator kann eventuelle Probleme lösen.

Die Länge eines Webinars – nicht zu kurz und nicht zu lang!

Überschreiten Sie auf keinen Fall die angekündigte Zeit. Gerade das Ende Ihrer Präsentation sollte nochmal Handlungsanregungen geben und Ihre Zuhörer binden. Da wäre es schade, wenn sich die Hälfte schon verabschiedet hat. Achten Sie also auch auf folgende Details:

  • Wie lang ist Ihre Präsentation?
  • Wie viel Zeit geben Sie den Teilnehmern zur Beantwortung der Umfragen?
  • Erlauben Sie während dem Webinar Fragen im Chat? Dann planen Sie unbedingt Zeit für die Beantwortung ein – und zwar auch innerhalb des angekündigten Zeitfensters.
  • Sind Sie sich Ihrer Sache sicher und können die Präsentation ohne großes Ausschweifen halten, und das auch bei eventueller Nervosität?

Und noch ein kleiner Tipp am Rande:

Finden Sie heraus, wo sich Ihre Mute-Taste befindet!

Webinar planen? Legen wir los!

Sie fühlen sich noch etwas unsicher im Umgang mit einem Webinar oder Ihnen fehlen die ausreichenden Multiplikatoren in Ihren Quellmärkten? Gerne stehen wir Ihnen für Ihr nächstes Webinar beratend zur Seite oder setzen dieses für Sie um.

Passende Artikel